Willkommen zu unserer Serie „Humans of Climate Action“, in der wir nicht-europäischen Klimaaktivisti eine Plattform geben.
Hier ist das erste Interview mit Grace Yang aus Lexington, USA.
Grace ist bei FridaysForFuture und dem sunrise movement aktiv.
Das englischsprachige Original findet ihr hier.

(c) Grace Yang

1) Kannst du uns etwas über dich erzählen?

Mein Name ist Grace Yang, und ich bin 15 Jahre alt. Ich bin eine asiatisch-amerikanische studentische Aktivistin, die für die Zukunft des Planeten kämpft.

2) Kannst du uns etwas mehr über deine persönliche Motivation an den Streiks teilzunehmen erzählen?

Während des gesamten Schuljahres in der 9. Klasse lernte ich immer Schlimmeres über den Klimawandel und wurde immer wütender. Bill McKibben, der Gründer von 350, sprach an meiner Schule über den Klimawandel und die Jugendklimabewegung, was mich angeheizt hat. Offensichtlich war die logische Konsequenz, meine Hobbys aufzugeben und einen Streik für den 20. September zu organisieren! Das habe ich getan, und hier bin ich nun.

3) Was ist deine Rolle in der #SchoolStrikeForClimate Bewegung?

Als ich 14 Jahre alt war, führte ich am 20. September einen Streik von 1000 Menschen an meiner Schule an. Ich habe Sunrise Lexington, eine Ortsgruppe der Sunrise-Bewegung, gegründet und führe es derzeit mit an. Sunrise ist eine amerikanische Jugendbewegung, die den Klimawandel stoppen und dabei Millionen von Arbeitsplätzen schaffen will. Ich bin auch Co-Leiterin von Fridays For Future Massachusetts, einer Bundeslandgruppe von Fridays For Future USA. Ich bin regionale Koordinatorin für die Region Neuengland und mache beides zusammen mit meiner Freundin Bridget Lord. Auf nationaler Ebene bin ich derzeit Social-Media-Koordinatorin für Fridays For Future USA. Für FFF USA arbeite ich auch an Partnerschaften, Strukturen, internationalen Beziehungen und mehr.

4) Wie ist die Bewegung in deinem Land?

Die Klimabewegung in Amerika ist riesig. Am 20. September waren über 800 Streiks geplant, und wir haben eine große Vision für den April. Ich bin dankbar, in einem Land zu leben, in dem ich protestieren kann, und ich streike für all jene, die es nicht können.

5) Was liebst du an deiner Region? Was ist schön an der Natur um dich herum? Was magst du an deiner Kultur und Gesellschaft?

Die Ozeane und Strände sind so schön, aber ich kann nicht mehr in die Wellen schauen, ohne daran zu denken, dass das Wasser ansteigt und alles verzehren wird. Ich liebe diese Kultur des Aktivismus und des Schaffens von Veränderung.

Karte zu Lexington, MA, USA

6) Was ist das größte Umweltproblem in deiner Gegend? Macht deine Regierung, große NGOs, oder die Gesellschaft irgendetwas dagegen, oder wird das Problem einfach immer größer?

In meinem Bundesstaat Massachusetts versuchen wir, den Bau einer Kompressorstation zu verhindern. Die Gemeinden in meiner Gegend sehen bereits die Auswirkungen des Klimawandels mit Wasser auf ihren Straßen und in ihren Hinterhöfen. Ich bin extrem enttäuscht von meiner Regierung, aber ich sehe schon jetzt, dass der Wandel dank der Kraft der Menschen beginnt.

7) Was war die größte und beste Umweltschutzaktion, von der du etwas gehört hast? Was war daran besonders, was hast du daraus gelernt und wie hat sich der Erfolg angefühlt?

Definitiv der 20. September. Es war riesig und eines der größten Dinge, die in meinem Leben je geschehen sind. Ich habe mich kopfüber in die Klimabewegung gestürzt, ohne zu wissen, worauf ich mich da einlasse. So habe ich so viel über Führung, Organisation und das Bewirken von Veränderung gelernt. Es war sehr anstrengend, aber fühlte sich unglaublich an.

8) Welche Talente bringst du mit, im Kampf für eine bessere Welt?

Meine Wut, auch wenn das nicht neu ist. Man sagt mir, ich sei brutal ehrlich und nenne die Dinge beim Namen. Um ehrlich zu sein, bin ich mir da nicht sicher! Aber das ist es, was wir in dieser Welt der Lügen brauchen.

9) Hast du eine Vision für unseren Planeten, die Natur und uns Menschen in 2050? Denkst du, sie ist realistisch?

Ich hoffe, dass wir bis dahin in einer viel besseren Gesellschaft leben werden. Unsere Wirtschaft ist dank der boomenden Industrie für erneuerbare Energien erstaunlich. Das System ist weniger kaputt. Und ich weiß nicht. Ich weiß nicht, ob die Klimabewegung Erfolg haben wird, aber ich bete dafür, weil sie es muss.

10) Gibt es sonst noch etwas, das du uns sagen möchtest?

Danke. An alle, die das hier lesen, bitte kämpft weiter.

Love and rage,
Grace Yang

Ihr könnt Grace auf Twitter und Instagram folgen.

Außerdem:
Sunrise Lexington (Twitter, Instagram)
FFF Massachusetts (Instagram, Facebook)
FFF USA (Twitter, Instagram, Facebook)